tabouret design antiques                objects that move

                        

tabouret bildbericht August 2021
                             Io sono Italiano

table lamp VENINI MURANO

wooden bowl Bruno GECCHELIN

desk lamp brass on travertine base

floorlamp STILUX


piacere per gli occhi

(italienisch für "Augenweide")

tiles "costumi" GIO PONTI

floorlamp BRUNO GECCHELIN

coffeetable sign. ROSSI

cocktail pitcher ALDO TURA

silver bowl Giulano MALIMPENSA

radiator covers LAUREL

bowl Carmelo CAPPELLO / ALESSI

tabouret bildbericht Juli 2021
     Einladung in die anthroposophische Formenwelt

grosse Vase von Mia Rist, Dornach

Goldring mit Turmalin

handgeschnitzter Bilderrahmen

Silberbrosche mit Karneol

Kunstwerke aus der anthroposophischen Tradition wollen im Betrachter eine seelische Resonanz auslösen, was Vertrauen und also eine Ästhetik des Vertrauens voraussetzt.
Vertraut sind seit Anfang aller Kultur die Naturformen der Kristalle und des organischen Wachsens. Sie waren und sind die Grundformen des "Dornach Designs".

Aquarell von Werner Jaggi 1973

Märchenhäuser von Decor Dornach

Die Moderne ging allerdings andere Wege. Treffend bemerkte ein Kunsthistoriker: So wie die Galapagosinseln aus der Evolution des Tierreichs herausgefallen sind, so die anthroposophische Kunst aus der akademischen Kunstwelt. Dem aber soll hier abgeholfen werden. Die Dornacher Artefakte beanspruchen zu Recht ihren Platz in der Formenwelt.

Ringhäuschen aus Keramik

Paul Schatz Der umstülpbare Würfel

Tischleuchte Dörfler in Pilzform

Kerzenleuchter (verkauft)


tabouret bildbericht April 2021
Der Lenz ist da, drei Früchtchen gehen auf Wanderschaft

Bruno Gecchelin, grosse Teakschale OLIMPYA, den olympischen Feuerschalen nachempfunden. Prod. REDE Guzzini. Diam. 39,5, Höhe 13 cm. Bodenplakette: "OLIMPYA / Design B. Gecchelin / Hand made in Italy / rede". No. 21024, CHF 500.-

Giuliano Malimpensa, pendulous bowl for Mesa Italy, ca. 1985. Silver plated bowl (Diam. 25 cm) on a mezzaluna base, punched "mesa M ITALY". Total high 17,5 cm. No. 16023, CHF 1200.-

Holzschale, künstlerisches Unikat mit expressivem Gestus. Länge 30 cm, Breite 22 cm. Signiert "MB 96". Zugleich eine Kugelbahn, meditatives Objekt zu den Themen Schwerkraft und Aufrichtung. No. 17042, CHF 300.-

Feine Schale aus Walnussholz, hohe Kunst des Holzdrehens. Diam. 23 cm, Höhe 5,5 cm. Papierkleber "Schweizer Handarbeit"
No 20071, CHF 150.-

Schale aus Walnussholz, formt ein unregelmässiges Dreieck. Feinste Handarbeit, extrem dünnwandig und leicht. Höhe 5,5 cm, Diameter 29 cm.
No. 19004, CHF 100.-

Obstschale, agrarisches Recycling,
komponiert aus Dingen, die auf dem Bauernhof herumliegen: zwei Fassdauben, zwei Türbeschläge, ein Kuhhornformer. Länge 60 cm. No. 20016, CHF 150.-

Michael Harjes (1926-2006), getriebene Kupferschale um 1950. LBH 31, 25, 27 (mit Henkel) cm. Harjes-Punze (Sonnenstrahlen über Wasserfläche). No. 17068, CHF 250.-

Wellner Aue um 1930, Schale aus Neusilber mit gewelltem Rand, Höhe 7 cm, Diameter 20 cm. No. 20065, CHF 100.-

Anri Form, Teakschale aus dem Grödnertal, Südtirol, um 1960. Länge 42 cm, Höhe 21 cm. No. 17043, CHF 150.-

tabouret bildbericht Februar 2021  mit Preisrätsel!

Hauptgewinn Sparschäler, jeder braucht ihn!



Der BildBericht ist heute interaktiv durch eine Rätselfrage.
Die Anordnung der 12 Bildkacheln folgt einem Muster. Welchem?














REGLEMENT: Wer gewinnt, wird covidabhängig ermittelt gemäss der vom BAG mitgeteilten Reproduktionszahl "R" (31. 01.:  0.92) Und zwar in folgender Weise: am Tag, an dem der nationale R-Wert erstmals auf 0.75 absinkt, werden die Einsendungen gezählt, die Quersumme wird gebildet (z. B. 15 ergibt 6), die sechste richtige Einsendung hat den Sparschäler gewonnen! Die Lösung bitte per Mail an wernersinger@sunrise.ch. Reproduktionszahl abrufen: https://www.covid19.admin.ch/de/repro/val


tabouret bildbericht Januar 2021
Während der zweiten Welle haben wir die Tierwelt belauscht ...

Oups, Labormäuse an der Spitze von Injection Rebellion??

Wir sind schon immer Dickhäuter mit robustem Immunsystem gewesen.

Don't believe the hype. Nicht dahin rennen, wo alle Igel hinrennen!

Angst ist ein schlechter Ratgeber. Vertrauet auf eine schützende Hand.

... s'Bergli uf, s'Bärgli uf - äne wieder abe, uf em Buuch! C'est la vie. 

Zweite Welle, dritte Welle ... kennt man von Sahara- Sandwellen. Ich habe schonmal Wasser gehortet.

Remember Vogelgrippe - einige von uns haben den Schnabel für immer zu gemacht. Wir gedenken ihrer in Liebe.





Das war die animal show der klugen Tiere.
Darüber hinaus ist
tabouret design antiques
online und darum immer auf Empfang.



tabouret bildbericht Weihnachten 2020
Weihnachten wird sein und die Freude über Geschenke (und sei es an mich selbst)
wird auch sein.

Venini Murano
CHF 1200

Baltensweiler Type 60
CHF 450

Dieter Waeckerlin
CHF 600

 

Antonio Vitali
CHF 250

WisaGloria Puppenschaukel
CHF 200

Kinderstuhl
CHF 450

Kongresshaus Zürich
Tee- & Kaffeekännchen CHF 150

Holzpferd
CHF 300

Carmelo Cappello / Alessi
CHF 500

Gustav Spörri, Schaffhausen
CHF 300

Fritz Haussmann, Uster
CHF 600

Piero Travaglini JANUS
CHF 450 

.

für Musikliebhabers Musikzimmer
CHF 900

C. R. Mackintosh Argyle chair
CHF 1500

Nogushi Akari lamp
CHF 350

tabouret bildbericht Dezember 2020
Dekor oder kein Dekor - eine Glaubensfrage im 20. Jahrhundert. Lassen wir die Orthodoxien hinter uns!

MIT

OHNE


MIT

OHNE

Beistelltisch sign. ROSSI
1600.-

Clubtisch Linoleum
750.-

D

E

K

O

R

Einhorn und die Schöne
900.-

Venini Leuchtenfuss
1200.-

Richard Riemerschmid
350.-

Marianne Brandt/ Alessi
150.-


Spörris wilde Glasuren
300.-

Delfter Keramik
250.-

Jugendstil Schatulle
350.-

Spielkiste
250.-


Rosen bei L. Majorelle
1000.-

Mahagonitisch E.Torvits
500.-

FlowerPower Webarbeit
1000.-

EMBRU Bezugsstoff
200.-


Linolgravur sign. GOGHY
1500.-

G. Honegger Holzrelief
1000.-


tabouret bildbericht November 2020
Sehen Sie ruhig alles  s c h w a r z .  Es wird nichts Schlimmes passieren.

Salontisch, Clubtisch Handwerkliches Unikat aus den 50ern mit schwebend-eleganter Erscheinung. Beine und Rahmen Flachstahl verchromt, Oberfläche (90 x 60 cm) Linoleum schwarz, Kante Tropenholz. Höhe 42,5 cm. No. 11081, CHF 750.-
weitere Bilder

BAG Turgi Omnifix
Architektenleuchte, Atelierleuchte mit schwerem Tischfuss, Gestänge grau mattiert. Herstellerplakette "BAG Omnifix". No. 20047, CHF 300.-
weitere Bilder

Gottfried Anliker jun. Langenthal
Kamin-Sitzgruppe
Stuhl und Armlehnstuhl. Hergestellt von den 40ern bis in die 70er. Robust und auch wetterfest. No. 20025, CHF 1500.-  Auf Wunsch zusätzlich Heidschnuckenfell, CHF 100.-
weitere Bilder

Angelo Lelli Zugpendelleuchte um 1950. Produktion Arredoluce Mod. 12126. Hochelegante Lösung zur Beleuchtung eines kleinen Esstisches. Diameter des Blechschirmes: 29 cm. Lit: Pansera,Padoan,Palmaghini, Arredoluce-Catalogo ragionato 1943-1987, Milan 2018, p. 277 (leicht variiertes Modell). No. 19007
CHF 1900.-
        weitere Bilder    

Deckenstrahler OTELLO
Design Bruno Gecchelin, Oluce Italy 1985.
Leuchtenkopf in der Form eines Schiffsrumpfes, sehr eigenwillig, sehr rar. Profiliertes (gewelltes?) Metallgestänge, schwerer Fuss aus Gusseisen. Höhe 190 cm, Halogen bis 500 W, dimmbar.
No. 20017, CHF 600.-

weitere Bilder

Charles Rennie Mackintosh Argyle chair, Produktion Cassina, Milan, ab 1973 in ihrer "Maestri Collection".
Ursprünglicher Entwurf 1897 für Mrs. Cranston's Tea Room on Argyle Street, Glasgow. Esche schwarz lackiert, Höhe 138 cm. Auf der Zarge Herstellerstempel "Cassina", sowie fortlaufende Produktnummer 894. No. 20059, CHF 1500.- weitere Bilder

Jean-Marc da Costa: LIFT Teleskopleuchte. Entwurf 1983, Prod. Raumleuchten Rodgau BRD.  Teleskopgestänge (115-195 cm), vernickelt. Zwei Leuchtstofflampen 9W im perforierten Reflektor. Als Paar (CHF 1600.-) oder einzeln (CHF 900.-) No. 19031/20048  weitere Bilder

Baltensweiler Tischleuchte Type 60, genannt "Pentarkus". Ein Wunderding an Beweglichkeit, dabei von weitgerühmter Eleganz. Grauer Druckschalter im Lampenkopf. Lampenfassung E27. No. 17056, CHF 450.-
weitere Bilder

Spiegel um 1910, norddeutscher Jugendstil, einfache Brettkonstruktion (Eiche lasiert) mit Strichdekoration und Messingeinlagen. Höhe 59,5 cm,  Breite 82,5 cm. No. 16047, CHF 400.-
weitere Bilder


tabouret bildbericht Oktober 2020
C o r o n a k o n f o r m  wohnen * 9 zeitgemässe Empfehlungen

Ihr Wohngehäuse ist "modern", also kühl und nichtssagend. Öffnen Sie sich für zarte Botschaften. Leuchte  "Die Schöne und das Einhorn", CHF 900.-

Ergonomie im Homeoffice! Beweglichkeit und Wachheit sind durch ein Stehpult garantiert. Stehpult Günther Uecker / Rosenthal, CHF 1800.-

°

Die Genieforschung hat festgestellt: Kreativitätssprünge passieren mit Vorliebe in Mussestunden.
Variable Liege von Hans Schalk / EMBRU swiss made,
CHF 3000.-

Die Alltagsroutine ist unterbrochen? Nun endlich: Freundschaften pflegen und beleben.         
CHF: Freunde sind unbezahlbar.

Das Kinderzimmer von Plastikteilen entrümpeln, so erfahren die ererbten Stücke  Wertschätzung. Kinderstuhl 30er Jahre, CHF 450.-

17 Uhr. Läuten Sie den verdienten Feierabend an der Hausbar ein. Cocktail pitcher von Aldo Tura,
CHF 450.-

Streaming time! Achten Sie bei Ihrer Präsentation auf eine stilvolle Leuchte. Fifties Leuchte CHF 900.-

Weg damit! Mutig Papierenes entsorgen. Papierkorb Teak SERVEX Sweden, CHF 150.-

Körperpflege ist Selbstachtsamkeit. Badezimmeraufwertung durch einen IRONRITE "Health chair" CHF 700.-


tabouret bildbericht September 2020
Was wollen wir unseren Augen schenken, wenn wir uns am Modernismus sattgesehen haben?
Hier einige designfremde Vorschläge.


"So schaff ich am laufenden Web-stuhl der Zeit ...", der Erdgeist im Webteppich von Elfriede Eckinger

Trumeauspiegel um 1830. Der Kulturstifter Pormetheus bewacht dein Spiegelbild

Kaminsessel von Gottfried Anliker jun., Langenthal. Heimisches Holz, japonisierend in Form gebracht

Jumping jack von Antonio Vitali, unübertroffener Meister in der Verfeinerung durch Reduktion

zarte, antikisierende Wandkeramik von Heinrich Meister um 1930, à la: "edle Einfalt, stille Grösse"

IKEA-Leuchte, 100% Kunststoff. Mehr ein Scherzartikel — aber warum immer so ernst!

anthroposophische Tischleuchte, handwerklich gefertigt, mit ruhiger und beruhigender Ausstrahlung

Manuel Felguérez Barra, Madonna, dekoriert mit Motiven der mittelamerikanischen Volkskunst

Boucherouite-Teppich aus Marokko, hochinspiriertes Recycling von textilen Lumpen




tabouret bildbericht Juni 2020
Kunstkeramik von Heinrich Meister und Gertrud Zingg (1920 bis 1950er Jahre)


Durch fernes Hundegebell

... wurde ich aus einem süssen Traum geweckt.

Mir träumte, ein Musikant steht vor meinem Haus und spielt eine wundersame Melodie.

Ich bitte ihn herein. Er sagt, er heisse Heinrich und ist voller Bewunderung für meine kleine Keramiksammlung.

Nachdem ich ihm von meinem Holundersaft angeboten habe, bitte ich ihn:

Spiel's noch einmal, Heinrich!
Und ich erkenne die alte Weise:

Wenn ich ein Vöglein wär'
Und auch zwei Flügel hätt'
Flög ich zu dir
Weil's aber nicht kann sein
Bleib ich allhier.

Da bellt der dumme Hund wieder und ich werde wach.


Alle Objekte aus der Keramikwerkstatt von Heinrich Meister (1894-1972) und Gertrud Meister-Zingg (1898-1984) in Dübendorf-Stettbach . Alle erhältlich bei tabouret.


tabouret bildbericht April 2020
home office assistance

die Bauhäuslerin

Corona-Zeiten — streamen Sie Ihre Botschaften!
Doch achten Sie dabei unbedingt auf das Styling Ihres Home Office. Wie schnell ist ein Ruf ruiniert!

Vor allem anderen wird die richtig gewählte Pultleuchte
Ihr Stilbewusstsein hervorheben.
Vorschläge hier.

die 70er trumpfen auf

Madonna in Bronze

50er gelochtes Blech

die kühle Schönheit

marmorne Eleganz

paarweise erstrahlen

Pergament filtert Strahlung

DDR Design-Nachlass

die Schöne und das Einhorn

die Dornacherin

Preise und weitere Leuchtendetails hier

tabouret bildbericht Januar 2020
    EMBRU Daybed, Liege

Zum Jahresanfang ein Glanzlicht, eine wahre Rarität aus dem Schweizer Design: EMBRU-Liege, Daybed, Entwurf Hans Schalk um 1940.
Die aus der gleichen Epoche stammende Corbusier-Liege ist zwar populärer, aber weit weniger brauchbar. Bei ihr befindet sich die Benutzerschaft in einer Art fixer Zwangshaltung (Hersteller Cassina).




Anders unsere EMBRU-Liege. Sie ist dank ausgeklügelter Technik variabel für jedes Bequemlichkeitsbedürfnis.  Länge 180, Breite 69, Höhe 50 cm. Bester Originalzustand, die Auflage aus Baumwolle ist erneuert.
No. 19049, CHF 3000.-



Im Auftrag von EMBRU schuf Hans Schalk  diese Liege als technisch ausgefeilte Weiterentwicklung einer Liege von Alfred Altherr 1931 (Bild unten).
Quelle für beide Modelle: Peter Lepel, 562 Möbel, ein Nachschlagewerk, Eigenverlag der Embru-Werke AG 2014, S. 178 (Abb.)






>> der tabouret-Bildbericht kommt von Fall zu Fall, Bestellung hier

tabouret bildbericht Dezember 2019
       eine kleine Weihnachtsgeschichte


Weihnachten naht, die Kundschaft wartet, es gilt, ein Kunstwerk auszuliefern. >>

Jedoch: "Ach, ich weiss nicht, noch mehr Kunst anhäufen? Wo gibt es ein Weihnachten jenseits des Konsums?


Oké, machen wir uns auf die Suche!   >>   

Zurück bleibt ein Zettel auf dem Tisch: "Wartet nicht, bin nicht sicher, ob ich bis Weihnachten zurück bin".

Credits: Antonio Vitali, Wilhelm von Heydebrand, Heinrich Meister, Else Ruckli-Stoecklin

tabouret bildbericht November 2019

Tisch, Stuhl, Gehäuse - alles eins

Alles richtig! Selten zuvor hat uns ein neu produziertes Möbel zu einer solch fröhlichen Zustimmung verleitet.

Nebenstehendes Foto zeigt ein neu errichtetes Mensagebäude als Ergänzung zum Ensemble des Ekkharthofs, einer Heimstätte für Menschen mit Betreuungsbedarf. Der seinerzeitige Architekt hiess Rex Raab, ein Anthroposoph. Die heutigen Schöpfer des Mensagebäudes kommen vom Zürcher Büro Lukas Imhof.

Es ist ein grosser Architektenkummer, wenn ein gelungenes Bauwerk mit unpassenden Möbeln verhunzt wird. Also nahmen Lukas Imhof und Carlos Wilkening den Möbelbau in eigene Hand. Entstanden sind ein stapelbarer Kreuzzargenstuhl und ein klappbarer, d. h. liegend aufschichtbarer Tisch. Die Möbel werden komplett in der Schweiz produziert, die Endmontage geschieht in der Schreinerei des Ekkharthofs.

Ihre Sitzprobe haben die Stühle glorios bestanden, der Tisch verströmt darüberhinaus die Autorität eines Raummittelpunktes. Es ist zu hoffen, dass noch manche Innenräume sich durch den Charme dieser Möbel bereichern lassen. Die Werkstatt des Ekkharthofs freut sich über Aufträge. Masse, Preise, Bestellung über WIMMöbel .

.

oben: Speisesaal im neuen Gemeinschaftsgebäude am Ekkharthof – möbliert mit WIMMöbel.      darunter: klappbarer, stapelbarer Esstisch


Kreuzzargenstuhl in Esche

schwarz gebeizt, gestapelt




tabouret bildbericht September 2019

Schon gemerkt? Der Sommer hat sein Bestes gegeben, die Dunkelheit kommt früher. Nun ist es Zeit, die Tauglichkeit und Ausstrahlung der Beleuchtung in meinem Gehäuse zu überprüfen. Denn: was beim guten Sehen hilft, darf natürlich auch gut aussehen. Ein paar strahlende Vorschläge hier.

tabouret proudly presents




(1) Deckenleuchte aus den 50ern, swiss made. Sechs Lichtquellen mit Kunststoff-schirmen an einem soliden Messingssockel. Darüber ein Drahtgeflecht. Diameter 62 cm. Tadelloser Erhaltungszustand. No. 19021, CHF 900.-

(2) Josef Frank (1883-1967) Stehleuchte Typ 1842, Entwurf 1932, Prod. Svenskt Tenn Schweden ca. 1960. Messingschaft auf Dreibein, Zugschalter. Lampenschirm erneuert, Original von Svenskt Tenn, Baumwolle. Lit: Ch. Long: Josef Frank, Life and Work, Chicago 2002, S. 197. No. 14107, CHF 1500.-

(1) ein Stern an meinem Himmel

(2) wieder mal ein Buch lesen

(3) Angelo Lelli Zugpendelleuchte um 1950. Produktion Arredoluce Mod. 12126. Hochelegante Lösung zur Beleuchtung eines kleinen Esstisches. Diameter des Blechschirmes: 29 cm. Lit: Pansera,Padoan,Palmaghini, Arredoluce-Catalogo ragionato 1943-1987, Milan 2018, p. 277 (leicht variiertes Modell). No. 19007, CHF 1900.-

(4) Tischleuchte
mit allen Merkmalen der 50er Jahre in perfekter Harmonie: inverse Spindelform, pilzförmige Haube, Lochblech, Messing und elfenbeinfarbige Lackierung. Höhe bei geschlossenem Reflektor 40 cm. Gestalter unklar (Jaques Biny?)
No. 18023, CHF 900.-

(3) come closer

(4) spindeldürr und gut behütet




5) Pultleuchte swiss made. Der Vierbeiner unter den Leuchten, ausgesprochen originelle Konstruktion. Höhe 33 cm, unterseitig gestempelt "Helvetia Marke".
No. 19016, CHF 450.-   

(6) Doppelleuchte aus den 50ern
, Messinggestänge über hölzernem Sockel. Blechtüten mit Schrumpflack schwarz. Höhe 54 cm. Gestalter unklar, die Recherchen dauern an.
No. 10108, CHF 900.-

 (5) die Vierbeinige

(6) zu zweit ist man nicht allein




(7) Baltensweiler Tischleuchte Type 60, genannt "Pentarkus". Ein Wunderding an Beweglichkeit, dabei von weitgerühmter Eleganz. Grauer Druckschalter im Lampenkopf. Lampenfassung E27.
No. 17056, CHF 450.-

(8) Atelierleuchte mit Scherenteleskop. Enorme Ausladung bis 130 cm, Wandhalterung schwenkbar, Kabelschalter.
No. 15091, CHF 350.-

(7) die weit Ausgreifende

(8) diese auch




tabouret bildbericht Juli 2019
Maja von Rotz, Keramikerin (1924-2006)                                                       Foto: Eduard Bürge, Rafz

Keramiker sind stille Schaffer, Keramikerinnen ebenfalls. In ihrer Schaffenszeit mag es einige Jahre geben, wo ihre Arbeiten das Publikum ergreifen, wo ihr Name aufblitzt (manchmal auch nur für die Dauer einer Ausstellung). Doch bald schon ziehen sie sich ins stille Schaffen zurück.
Für Maja von Rotz-Kammer waren es die 60er-Jahre, als man in Männedorf am Zürichsee und weit darüber hinaus ihren Namen kannte. Im Jahr 1966 realisierte sie für das Schulhaus Heslibach die Wandkeramik „Zeitmessung Sonne“, 7 Meter lang, 3 Meter hoch. Diese Arbeit hatte das seltene Glück, dass sie beim Umbau des Schulhauses nicht zerstört, sondern demontiert und 2010 an einem eigens geschaffenen Ort am Seeufer neu aufgerichtet wurde (Bild oben).  

tabouret proudly presents




links: Wandkeramik "Dunkles Stillleben" um 1990, 38 x 37 cm. Delikate Keramikarbeit, auf Holzplatte montiert. Vorhang (aus mit Gips versteiftem Textil), Küchengerät und Backwaren, aufgeschnittene Frucht.  Ritzmonogramm am Boden "MvRK". Hängevorrichtung.
No. 19024, CHF 1200.-

rechts: Wandkeramik „Im Garten“, 20 x 86 cm. Vier glasierte Teile auf eine Zementplatte montiert. Hängevorrichtung.
No.19013, CHF 900.-

unten: Keramischer Leuchtenfuss, Höhe  23 cm (ohne Schirm), Montierung aus Messing. Innen Signatur: Monogramm als Fisch.
No. 18047, CHF 250.-





>> tabourets „Bildbericht“ stellt in munterer Folge Schweizer Kunsthandwerker vor, deren Namen oft vergessen sind — dies komplett zu Unrecht, was wir zu zeigen hoffen.


tabouret bildbericht April 2019

Kleine Kunst, grosse Könnerschaft
Kabinettausstellung bei tabouret design antiques

>> Open House am Samstag, 4. Mai 2019, 14-18 Uhr (weitere Termine by appointment)

Viele Künstlernamen aus dem Schweizer Kunsthandwerk der Fünfziger- und Sechzigerjahre sind verblasst. Die Werke jedoch, geboren aus dem Brennofen, am Webstuhl und an der Schnitzbank, bewahren für uns ein selten gewordenes Behagen in der handwerklichen Tradition und spiegeln das Zukunftsvertrauen jener Jahre.

tabouret proudly presents

Elfriede Eckinger, F. X. Sproll


Anonymus Holzskulptur „Hl. Franziskus“, Heinrich Brunner Tessiner Stuhl, Rudolf Dörfler Tischleuchten, Elfriede Eckinger Webteppich „Erdgeist“, Benno Geiger Keramikgruppe "Urteil des Paris", André Gigon Keramik, Wilhelm von Heydebrand Arbeiten aus Messingblech, Jacob Müller Zeitungsablage, Else Ruckli-Stöcklin Stickerei „Die Blumeninsel", Franz Xaver Sproll Kredenz, unbekannter Schnitzer Holzeisenbahn, Antonio Vitali Holzspielzeug, Maja von Rotz-Kammer Wandkeramik, u.v.m.

Else Ruckli-Stöcklin
unbekannter Holzschnitzer



Maja von Rotz-Kammer
André Gigon


tabouret bildbericht  Februar 2019

zwei kleine Kunstwerke, beweglich und sprechend, loben ihren Schöpfer

> Antonio Vitali (1909-2008) Schaukelpferd, erstmals produziert 1945. Nadelholz, Höhe 76 cm, Länge 89 cm. Schriftzug VITALI unten eingeprägt. No.18032, CHF 1500.-

Mein Schöpfer war der Holzbildhauer Antonio Vitali. Er wirkte in der Schweiz und in den USA.

Unter seinen Händen erwachte das Holz zum Leben. Je mehr er die Naturformen vereinfachte, umso mehr kam Lebendigkeit in seine Holzarbeiten.

Er muss eine Kinderseele gehabt haben, denn das schaukelnde Kind auf meinem Rücken war immer schon mitgedacht.

Geschaukelt zu werden, das ist unser Rhythmus. Das Kind auf meinem Rücken geht auf und nieder, wird leicht und schwer und wieder leicht und schwer. Gibt es eine bessere Vorbereitung auf das Leben?

Mein Ohren sind irritierend gross geraten. Bin ich ein Pferd, ein Esel oder ein Maultier?. Egal, I am what I am!


> Holzpferd auf Rollen, kühne Konstruktion aus Vierkanthölzern, frei von allem Metall. Sitz wächst mit durch Höhenverstellung. Höhe 60 cm, Länge 53 cm. Nordische Kiefer, gewachst
No.16062.1, CHF 500.-

Mein Schöpfer muss ein grosser Konstrukteur gewesen sein. Er wollte etwas aufrichten und zeigen, wie der Schwerkraft beizukommen ist. Jeder sollte das erkennen und können.

Doch auch die Bewegung in der Ebene wollte er zeigen. Werde ich durch Kinderbeine angestossen, so gelange ich geradewegs von A nach B (das Rad hatte allerdings schon vorher einer erfunden).

Wie sollen stützende und tragende Teile verbunden werden? Mein Schöpfer fand Lösungen, so schön wie einfach und haltbar. Auch war er kein Sklave des rechten Winkels. Diskrete Neigungen bringen Dynamik mit sich.

Wenn ich in den Spiegel schaue, finde ich mein Gesicht etwas grob geraten, speziell im Vergleich mit dem Langohr gegenüber. Nun denn, nobody is perfect! 

*

*


tabouret bildbericht November 2018



Beat Frank meets Le Corbusier

1995 im Kloster Sainte-Marie de La Tourette

Es entstand ein Tischensemble
von klösterlicher Schlichtheit
und konstruktiver Raffinesse.

1 Tisch und 6 Stühle suchen nun das ihnen
angemessene Gehäuse.





hochparterre, heft 4/1995




<<  Ein Tisch ist nicht einfach ein Tisch, sondern eine Fläche, die auf einer zu bestimmenden Höhe von Elementen getragen wird, die sich stabilisierend mit dieser Fläche verbinden.
Die grosse Schwierigkeit besteht darin, die Einwirkung aller Kräfte so in Form zu bringen, dass dieser Tisch als Objekt klingt. Materialien werden ausprobiert, Versuchs- anordnungen werden gebaut. Es gibt mit Sicherheit unendlich viele Lösungen, aber es gibt auch immer die Lösung. Das Geheimnis sind die Verbindungen.  >>
Beat Frank


*


tabouret bildbericht September 2018


welcome back home -

Heimholung einer Stuhlgruppe "La Tourette"
von Beat Frank



 
Franks Stuhl La Tourette hat eine illustre Geschichte, welche kreist um das von Le Corbusier in der 60ern erbaute Kloster Sainte-Marie de la Tourette. Diese Architekturikone der Moderne benötigte in den 90ern für sein Refektorium eine neue Möblierung. Eingeladen durch das  französische Kulturministerium machte sich Frank an die Arbeit, entwarf, produzierte und lieferte eine Nullserie von 20 Stück, die mit zusätzlichen Tischen probeweise aufgestellt wurden. Allerdings hat man sich dann anders entschieden ...
Unsere Stühle leisteten 20 Jahre lang ihren Dienst in einem Nürnberger Architektenhaushalt.

Lit: Schweizer Möbel und Interieurs, S. 269

die ganze Geschichte, erzählt von Benedikt Loderer in hochparterre, Heft 4/1995



tabouret-Angebot: 6er-Set Stuhl La Tourette, Entwurf 1994, Ausführung Atelier Vorsprung Bern. Aus Birkenschichtholz meisterlich gefügt, handsigniert "Frank" und nummeriert, hier die Nummern 15 bis 20. Höhe 92 , Durchmesser 52 cm, Sitzhöhe 45 cm.
No. 18044, Preis auf Anfrage


*


tabouret bildbericht August 2018
Ein Kreis hat sich geschlossen: Meraggia-Möbel zurück an ihrem Entstehungsort

Es geht eine Faszination von diesem Möbelfund aus. Für jede Funktion (Tragen, Stützen, Verbinden) wurde das passende Naturholz gefunden und von Hand bearbeitet. tabouret konnte sich diesem Reiz nicht entziehen und suchte nach dem Künstler und den Umständen der Produktion. Die Suche führte nach Meraggia bei Sala Capriasca und zu HEINRICH BRUNNER.

Es war in den Fünfzigern, als sich "Enrico" in die Tessiner Wälder zurückzog, um als Selbstversorger ein naturnahes Leben zu führen. Das vorhandene Material für den Selbstbau von Möbeln waren die Tessiner Kastanienbäume.

 





meraggia

Esstischgruppe mit vier Stühlen

 


Komplett handwerklich gefertigt (elektrischen Strom gab es in Meraggia nicht) entstanden Möbel, die bald einmal auch in weiterem Umkreis gefragt waren.

Andere Handwerker für eine von ihm erträumte Kooperative fand Brunner nicht. Aber andere "Freiwirtschafter", die das Anwesen in Form einer Stiftung auch öffentlich zugänglich machten. Die STIFTUNG MERAGGIA hat nun entschieden, die Tischgruppe zu erwerben und an den Ursprungsort zurückzubringen. Dort sollen sich die Feriengäste daran freuen.


Heinrich Brunner und sein Werkstoff, die Esskastanienbäume des Tessin

°


In Meraggia, erreichbar nach einer halbstündigen Waldwanderung ab Parkplatz, wohnt man einfach und isst vegetarisch.
mehr

Heute belebt und pflegt Georg Winter Meraggia und heisst die Gäste willkommen. Hier beim Verladen der Möbel in Uhwiesen.



*

meraggia


tabouret bildbericht April 2018
open house in Uhwiesen am Samstag, 21. April 2018, 13 - 17 h

Eingeklemmt zwischen den programmatisch strengen 30er-Jahren und den stilistisch unbekümmerten 50ern, sind die 40er-Jahre weitgehend eine Leerstelle in der Designhistorie geblieben.
tabouret versucht eine Annäherung mit seiner neuen Kabinettausstellung. In deren Zentrum unser diesmaliges conversation piece: eine Nussholz-Anrichte von Franz Xaver Sproll. Breathtaking!



Anrichte und Hocker Franz Xaver Sproll
Stühle Heinrich Eckinger
Keramik Heinrich Meister und Mario Mascarin
Metallarbeiten/Kleinodien Wilhelm von Heydebrand
Zeitschriftenablage Jacob Müller



tabouret bildbericht   gesägt, geschnitzt und gefügt
                   open house in Uhwiesen am Samstag, 20. Januar 2018, 13 - 17h

meraggia




 *Heinrich Brunner 1964/1971, Tessiner Handwerkskunst,Tisch und 4 Stühle aus Kastanienholz
*Hans J. Wegner
Fauteuil, easy chair AP-16
*Leuchten Dörfler
in anthroposophischer Tradition
*Bilderrahmen
handgeschnitzt in anthroposophischer Tradition
*Antonio Vitali
Holzspielzeug
*Keramische Arbeiten von
Benno Geiger
(1903-1979)
Heinrich Meister (1894-1972)

Franz Loder
(*1926)

Leszek Oprzadek
(*1964)



 

E-Mail
Anruf
Karte
Instagram